Forschungsbereich für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen | Institut für Verkehrswissenschaften

Technische Universität Wien

7. Wiener Eisenbahnkolloquium

Lärm- und Erschütterungsproblematik

Bereits zum 7. Mal veranstaltete das Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen gemeinsam mit dem Österreichischen Verband für Elektrotechnik das Wiener Eisenbahnkolloquium. Nachdem bereits die erste Tagung dieser Reihe im Jahr 2003 dem lärm- und erschütterungsarmen Oberbau (LEO) gewidmet war, wurde dieses Thema etwas breiter wieder aufgegriffen. Die ungebrochene Aktualität der Lärm- und Erschütterungsproblematik war der Grund, diese Tagung einerseits als Fortschreibung zu LEO aber auch als Forum für neueste Entwicklungen in der Forschung, Praxis und Politik zu veranstalten.

Das Programm umfasste daher sowohl die technische wie auch die verkehrspolitische Seite und zwar auf nationaler wie europäischer Ebene. Maßnahmen bei Immissionen und Emissionen bildeten einen weiteren Schwerpunkt, wobei emissionsseitig sowohl das Fahrzeug wie auch der Fahrweg im Fokus der Beiträge standen. Erfahrungsberichte zu bereits im Einsatz befindlichen Entwicklungen rundeten wie immer das Programm ab und unterstrichen den anwenderorientierten Bezug.

 

Datum:12. - 13. März 2009
Ort: Wien
Adresse:

Palais Eschenbach

Eschenbachgasse 11, 1010 Wien

Kontakt: Dipl.-HTL-Ing. Karl Stanka

 

Programm

Begrüßung
TU Wien, Institut für Verkehrswissenschaften, Norbert Ostermann
ÖVE, Peter Reichel

Europäische Bahnlärmpolitik - Die Zukunft gehört der leisen Bahn
Europäische Kommission, Heiko Kunst

Projekt "Leiser Rhein" - Stand des Pilotvorhabens in Deutschland zur Lärmreduktion im Schienenverkehr
Die Ingenieurwerkstatt, Thomas Quernheim

Verkehrspolitische Maßnahmen zur Lärmreduktion in Holland
DHV BV - Ruimte en mobiliteit, Paul de Vos

Fortschreibung Schall 03 - Stand und Ausblick
Deutsche Bahn AG, Hans J. Terno

Anpassungsbedarf bei der ONR 305011
psiA-Consult GmbH, Manfred Kalivoda
TU Wien, Institut für Verkehrswissenschaften, Thomas Maly

Reduktion der Schallimmissionen aus Schienenverkehr - Maßnahmen in Österreich
ÖBB-Infrastruktur Bau AG, Gerard Prèsle

Regulierung von Erschütterungen und sekundärem Luftschall in der Schweiz
Bundesamt für Umwelt BAFU, Tommaso Meloni

Messung und Prognose von Erschütterungen und sekundärer Luftschall im Schienenverkehr - Entwicklung österreichischer RichtlinienFritsch, Chiari & Partner ZT GmbH, Günther Achs

Praktische Erfahrungen mit Schienenstegbedämpfungen bei den ÖBB
ÖBB-Infrastruktur Bau AG, Bernhard Knoll

Die MFS-Dimnierung als iterative Untersuchung am Beispiel des Lainzer Tunnels und Weinerwaldtunnels
ZT-Steinhauser, Peter Steinhauser, Wolfgang Steinhauser

Masse-Feder-Systeme für Schienenbahnen am Beispiel des Lainzer Tunnels und Wienerwaldtunnels
Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH, Dieter Pichler

Die Bemessung der Unterschottermatten für die Hochtragwerke der Bauabschnitte U2/8 bis U2/10
iC-Consulenten ZT GmbH, Michael Österreicher

Sanierung von alten Eisenbahnviadukten mit Masse-Feder-Systemen
Getzner Werkstoffe GmbH, Lothar Säly

Erfahrungen mit der eingepackten Schiene bei den Wiener Linien
Wiener Linien GmbH & Co.KG, Josef Streit
Semperit Technische Produkte GmbH, Herwig Mießbacher

High Speed Grinding - Schienenpflege im Fahrplan
Stahlberg Roensch GmbH & Co.KG, Marcel Taubert

Erfahrungen mit besohlten Schwellen
Rutishauser Ingenieurbüro für Bau, Verkehr und Umwelt GmbH, Gérard Rutishauser

Schalltechnische Optimierung eines Traktionsmotors am Beispiel der Wiener Niederflurstraßenbahn ULF
Elin EBG Traction GmbH, Richard Ensbacher
Traktionssysteme Austira GmbH, Harald Neudorfer

Projekt sonRAIL: Lärmsimulation für Eisenbahnen
TU Berlin, Fachgebiet Schienenfahrzeuge, Thomas Thron

Fahrwegeinfluss (Gleisdynamik, Schienenrauheit) bei Abnahmemessungen von Straßen-/Stadtbahnen
Bombardier Transport GmbH, Martin Ognar, Bert Stegemann

Schlusswort, Verabschiedung
TU Wien, Institut für Verkehrswissenschaften, Norbert Ostermann

www.eiba.tuwien.ac.at